Schweine: Stärkung des Immunsystems von Ferkeln

Hohe Anforderungen für kleine Ferkel

Ferkel haben einen unbändigen Lebenswillen, aber wenn die Würfe immer größer werden, werden auch ihre Bedürfnisse immer größer. Vor allem in den ersten Lebenstagen und während des Absetzens steht die erfolgreiche Mast im Vordergrund. Deshalb ist es wichtig, die kleinen Ferkel hier so gut wie möglich zu unterstützen.


Ein guter Start

Um Ferkeln den bestmöglichen Start ins Leben zu ermöglichen, ist es notwendig, bereits vor der Geburt zu beginnen. Es ist wichtig, die Sauen in einer für sie geeigneten Weise zu füttern und ihren Allgemeinzustand regelmäßig zu überprüfen. Ebenso oder besonders in der geburtsnahen Zeit müssen die Sauen und der Geburtsvorgang ständig überwacht werden. Sorgen Sie für ausreichend Futter und Wasser vor der Geburt, sorgen Sie für Ruhe und ein gutes Klima in der Abferkelbucht. Temperaturen über 24° C üben während der Geburt Druck auf die Sau aus. Neugeborene Ferkel sind dagegen kälteempfindlicher als andere Säugetiere, weil sie kein braunes Fettgewebe zur Wärmeproduktion haben. Installieren Sie daher Heizmatten und Wärmelampen für Ferkel in Abferkelkäfigen und schaffen Sie getrennte Temperaturzonen für Ferkel und Sau.


Gesunde Zucht - das ist es, was zählt

Bei der Unterbringung sollte es keine Überbelegung geben, und die Ferkel sollten von Anfang an nach Größe und Gewicht sortiert werden, damit später keine Gruppenwechsel erforderlich sind. Eine Bucht sollte jedoch frei bleiben, in der die schwächsten Tiere in den anderen Buchten innerhalb der nächsten zwei Wochen wieder untergebracht werden. Darüber hinaus sollte die Temperaturänderung beim Wechseln der Stifte so sanft wie möglich erfolgen. Dazu sollten die Temperatur und die Belüftung der Latten regelmäßig überprüft werden, denn ein Ferkel braucht einen warmen Bauch und eine kalte Nase.





Auch das Futter muss an die Bedürfnisse der Ferkel angepasst werden. Im Idealfall kennen die Ferkel das Futter bereits, so dass sie schnell mit dem Fressen beginnen können. Möglicherweise ist es möglich, in den ersten 1-2 Wochen nach dem Absetzen zusätzlichen Futterplatz zur Verfügung zu stellen, um die Futteraufnahme für alle Ferkel zu erleichtern. Kräuter für Aufzucht und Verdauung können zur weiteren Unterstützung der Tiere hinzugefügt werden. Dieses Ergänzungsfuttermittel auf pflanzlicher Basis enthält u.a. Chicoréewurzel und Schafgarbe für eine stabile Darmflora und eine gesunde Ferkelentwicklung.

Aber das wichtigste Futter für entwöhnte Ferkel ist Wasser. Hier muss auf eine optimale Qualität geachtet werden. Allerdings sammelt sich in den Leitungen häufig ein Biofilm an (insbesondere bei der Verabreichung von Medikamenten oder Säuren). Dieser Biofilm muss regelmäßig entfernt werden, und auch stehendes Wasser muss aus den Leitungen abgelassen werden, da es sonst zu Durchfall kommen kann.


Aufgrund der hohen Anzahl von Umstellungen ist Durchfall bei Absetzferkeln in der Regel ein häufiges Problem, weshalb Eudigest als Präventivmaßnahme empfohlen wird. Dank verschiedener Pflanzenextrakte, wie z.B. Langhaarwurzelextrakt, hat Eudigest eine schützende und vitalisierende Wirkung auf den Darm gegen Verdauungsstörungen, die durch die Entwöhnung verursacht werden.


Direkt zum SHOP

AnimalMed - Homöopharm AG

Nordringstrasse 9

4702 Oensingen

© 2020 AnimalMed - Homöopharm AG

Impressum